Kapitel 3 ~ "Ich zeig dir mein' Lieblingsort..."

Das Mädchen ignorierte Bills Frage. Sie musste ja nicht schon alles verraten... Also schmiegte sie sich einfach noch etwas an ihre Begleitung und machte sie auf den Weg. Die Zwei Jugendlichen spatzierten die Wege entlang, blieben hier und da an einem Tergehege stehen und schauten sich die Tiere an.

"Was ist dein Lieblingstier?", fragte der Schmetterling  den Jungen interessiert, als sie gerade bei den großen Elefanten standen.

Bill sah zu dem Mädchen runter, überlegte kurz und grinste dann. "Affen... und deine?"

Tracey huschte ein Grinsen auf die Lippen. Sie machte ein Nachdenkliches Gesicht, obwohl sie genau wusste, was sie antworten würde. "Ich... würde es dir lieber zeigen...", kicherte sie und grinste Bill frech an.

Bill war so fanziniert, als ihm mal wieder auffiel, wie unendlich hübsch dieses Mädchen war, dass er fast vergessen hätte ihr zu zunicken.

Es hatte ihr Gesicht studiert. Der Wind wehte ihr einige ihrer langen blonden Haare, welche heute erstaunlich glatt waren, frech ins Gesicht. Ihre braunen Augen waren heute dunkel und rauchig geschminkt und ihre Lippen glänzten, überdeckt von Lip Gloss.

"Okay... komm einfach mit... ich führ dich hin!", erklärt sie Bill und dieser nickt wiedr schweigend. Viel zu sehr genießt der Junge den Klang dieser Engelsstimme, als dass er sie unterbrechen würde oder durch seine Eigene aus seinem Gedächtnis streichen.

Die Beiden spazierten weiter und kamen schließlich an einem Häuschen an. "Da drinnen?", fragte Bill das Mädchen verwirrt, welche nur nickte und voran ging. Bill blieb wohl nichts anderes übrig, als ihr hinterher zu gehen... doch er musste zu geben, dass sooft er auch schon im Zoo war, er dortdrinnen noch nie gewesen ist.

Es war eine tropische Atmosphäre, die hier in dem Häusschen herrschte. Bill fühlte sich gleich wohl. Er ging zu seinem Schmetterling, stellte sich hinter sie und suchte hinter dem Fenstern nach einem Tier.

"Siehst du es?", durchbrach die Stimme des Mädchen die Stille. Es war als würde man man ein Seidentuch in ein Wasserbecken tauchen. So zart...

"Nein... was ist es denn?", fragte Bill und suchte das ganze Gehege ab, doch er konnte nichts entdecken und erkennen.

Tracey hob ihren Arm und zeigte auf einen Baum. "Dort...", hauchte sie und jetzt sah Bill es auch. Dort saß etwas, das aussah wie ein kleiner Affe, jedoch mit einem viel größeren Schwanz. Es war außerdem viel kleiner, zierlicher und hatte einen kleinen süßen Kopf, mit einer Stupsnase. Das, was dort auf den Baum saß, war ein Streifenhörnchen. Und jetzt, wo er dieses sah, erkannte er gleich mehrere.

"Sind sie nicht süß??", quiekte Tracey fröhlich und drehte sich zu Bill um. Bill sah ein Flackern in ihren Augen und musste lächeln.

"Hier drinnen, bei den Streifenhörnchen bin ich am Liebsten... Hier ist kaum jemand drinnen.. und ich liebe es, wie die Kleinen immer rum krabbeln... sie sind so flink, schnell und weichen allem und jedem aus. Außerdem sind sie total niedlich... Das ist mein absoluter Lieblingsort...", sprudelte es aus dem Mädchen und als sie fertig war, schaute sie verlegen auf den Boden und wurde rot um die Nase. So viel wollte sie eigentlich gar nicht erzählen... das zerstörte doch nur diese reizende Atmosphäre.

Doch Bill musste umso mehr Lächeln und hob ihr Kinn mit Zwei Fingern an, so dass sie ihm wieder in die Augen sah.

"Es ist wunderschön hier...", lächelte er sie an. 

16.12.07 22:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de